11.10.
2019
Sankt Florian | Österreich
Fr 19.30 Uhr | Stiftsbasilika St. Florian

Anton Bruckner - Gedenkkonzert zum Todestag

mit dem RIAS Kammerchor

Mitwirkende

MitwirkendeInstrument, Funktion, Stimme
Johanna WinkelSopran
Sophie HarmsenAlt
Sebastian KohlheppTenor
Ludwig MittelhammerBass
-
RIAS Kammerchor
Lukasz BorowiczDirigent

Internationales Brucknerfest Linz 


Anton Bruckner
Magnificat B-Dur, WAB 24 (1852)
Missa solemnis b-moll, WAB 29 (1854)
Aequale c-moll, WAB 114 (1847)
Nachruf c-moll, WAB 81 (1877)
Aequale c-moll, WAB 149 (1847)
Requiem d-moll, WAB 39 (1848–49, rev. 1892)
 

Das Requiem und die Missa solemnis sind die bis dahin jeweils größtbesetzten, umfangreichsten und ehrgeizigsten Kompositionen des 25- bzw. 30-jährigen Bruckner. Sie stellen die Summe seiner damaligen Auseinandersetzung mit der Tradition dar und lassen insbesondere Einflüsse Bachs, der Wiener Klassiker und Schuberts erkennen. Die Messe überrascht mit der ungewöhnlichen Anfangstonart b-Moll, die sich im weiteren Verlauf zu B-Dur aufhellt, der Tonart des ihr im Konzert vorangestellten Magnificats.

Die Trauermusiken des zweiten Teils stehen dagegen in Bruckners bevorzugten Moll-Tonarten, die gerade in seinem sinfonischen Schaffen deutliche Spuren hinterlassen haben. Immerhin ließ der Komponist nicht weniger als drei Mal einer c-Moll-Sinfonie eine in d-Moll folgen. Alle Werke des Programms erlebten ihre Uraufführung im Stift St. Florian, die Messe vor 165 und das Requiem vor 170 Jahren.

Stiftsbasilika St. Florian
Stiftstraße 1
4490 Sankt Florian
Österreich

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31